Testosteron erhöhen RicStar.de

Testosteron - So erhöhst du auf natürliche Weise dein Testosteron ✓

Sicher kennst du sie auch: Die Männer der 1980er, diese "echten Typen", die vor Testosteron nur so trieften. Die damaligen Frauen schwärmten reihenweise für sie. Heute werden solche Exemplare aber nur noch als "Machos" abgestempelt. Und das führt zu einem Männerproblem!

Der "moderne Mann" von heute beschreitet deshalb seit vielen Jahren den entgegen gesetzten Weg: er leidet ganz eindeutig verstärkt unter fortschreitendem Testosteronmangel.

Der Mann von heute verweiblicht.

Egal, wohin du blickst, du wirst sie sehen: diese so genannten "Kerle", die ihre "männliche" Weizen-Plauze (= Verweiblichung) vor sich hertragen & ihre Frauen regelrecht anflehen, mal ein Steak kaufen zu dürfen statt der fettarmen Pute.

Das TV-Urgestein Hugo Egon Balder brachte dieses Testo-Dilemma vor einigen Jahren auf den Punkt, als er sagte:

Früher gab es Sex, Drugs und Rock 'n' Roll. Heute haben wir Frauenquote, Rauchverbot und Laktoseintoleranz.

Wie du deinen Testosteronmangel umkehren & wieder ein richtiger Mann werden kannst, verrate ich dir in diesem Artikel.

Zeichen für Testosteronmangel

Wenn du zu wenig Testosteron produzierst, warten diese Folgen auf dich:

  • übermäßig viel Körperfett
  • Libidoverlust
  • Gynäkomastie
  • keine Motivation
  • Depression(en)
  • wenige Selbstbewusstsein
  • Verwirrtheit
  • Launisch
  • Vergesslichkeit
  • Erektile Dysfunktion
  • weniger morgendliche Erektionen
  • Müdigkeit
  • weniger Energie
  • weniger Muskelmasse
  • kleinere Testikel
  • geringere Spermienanzahl

Die Gründe für wenig Testosteron sind vielschichtig. Doch diesen Negativtrend aufzuhalten & deinen Testosteronspiegel wieder in die Höhe schießen zu lassen, ist gar nicht schwer.

Befolge diese Grundsätze & werde wieder ein starker Typ!

Was tun bei Testosteronmangel ?

Um deinen Testosteronmangel zu beseitigen, konzentrierst du dich zunächst auf deine ...

#1) Ernährung

Hier kannst du mit wenigen Kniffen vom Weichei zum "T-Man" werden.

  1. Erhöhe den Fettanteil in deiner Nahrung: Fette spielen eine zentrale Rolle im endokrinen System, i.e. deinem Hormonsystem. Und - tja - simpel wie es nunmal ist: Testosteron ist das männlichste Hormon, das du haben kannst. Peile mindestens 20% deiner Gesamtkalorienzufuhr mit Fetten an. Gute Quellen sind Fleisch (Steak, Hack), Eier, Erdnüsse, Fisch (Makrele, Hering, Lachs...) sowie Erdnüsse, Walnüsse & Cashews
  2. Erhöhe deine Zink-Aufnahme: Zink gilt in der Fitnessszene seit Jahren als Testosteron-Booster. Hierfür spricht u.a., dass ein zu geringer Zink-Spiegel im Kindesalter lt. einer Studie von 2017 u.U. dafür verantwortlich ist, dass sich eine Gynäkomastie in der Pubertät etablieren kann. Diese ist Ausdruck von zuviel Östrogen im Vergleich zum Testosteron. Achte auf ausreichend Zink, das du u.a. über rotes Fleisch & Leber zu dir nehmen kannst.
  3. Vitamin D in die Ernährung einbauen: Wir Europäer tendieren dazu, zu wenig Sonne abzubekommen, weshalb wir auch oft einen zu geringen Vitamin-D-Spiegel aufweisen. Dabei wurde bereits 2011 gezeigt, dass Vitamin D die Testosteron-Level ansteigen lässt: Abstract von 2011. Gute Quellen: Eier, fetter Fisch (Hering, Aal, Lachs, Sardine), Avocado, Kalbfleisch.
  4. Viel Magnesium: Magnesium kann das Level an Testosteron im Körper erhöhen - bei AthletInnen sowie bei Nicht-Sportlern. (Zur Studie ») Gute Quellen: Mandeln, Walnüsse, Sonnenblumkerne, Haferflocken.
  5. Gemüse essen: Die Mineralstoffe & Spurenelemente in verschiedenen Gemüsesorten lassen deinen Körper erst dein Potenzial ausschöpfen. Anstatt dir überteuertes (& ironischerweise verarbeitetes) "Super Food" zu kaufen, greif auf natürliches Super Food zurück, dass uns die Natur vorlegt wie Brokkoli, Blumenkohl, Paprika.

#2) Kraftsport

Testosteron ließ den damaligen Mann jagen - Fleisch, egal, ob dieses auf zwei oder mehr Beinen unterwegs war. Der Mann wollte es erlegen - um zu überleben.

Testosteron erhöhen RicStar.de

Männer bei dem, was sie lt. Evolution & Testosteron machen müssen: Jagen.

Es ist also ein Trigger für unseren Überlebensinstinkt.

Nur jagen wir heute nicht mehr Fleisch, sondern eher Coupons, die uns beim Kauf des bereits filetierten Fleisches noch einige Cent sparen lassen.

Wozu braucht unser Körper also noch Testosteron?

Die Lösung gegen dieses evolutionäre Dilemma: Geh' ins Fitnessstudio, beginne mit Crossfit oder gehe zum Kraftdreikampfverein.

Wahlweise kannst du auch mit Calisthenics anfangen oder täglich deinen 100qm-Garten umgraben.

Wichtig ist: Tu' etwas körperlich Anstrengendes, Herausforderndes; etwas, das Kraft bedarf.

In Kombination mit Training im Hypertrophie- & Ausdauerbereich wird dein Körper die Testosteronproduktion dann auch sehr schnell wieder ordentlich ankurbeln. (Kraftsport triggert Testosteron: Studie)

Bonus-Tipp: Höre motivierende, schnelle Musik beim Training. Die Motivation wird ansteigen, und so wird auch dein Testosteron wieder pulsieren.

#3) Ausreichend Regeneration & Schlaf

Schläfst du schlecht, kann dein Körper nicht ordentlich die Reparaturprozesse (Regeneration) an sich durchführen. Insbesondere nach langen Arbeitstagen, schweren Workouts o.ä. musst du ausreichend Schlaf bekommen.

  1. Zu wenig Schlaf führt zu Testosteronmangel: Die meisten Männer benötigen ca. 7-9 Stunden pro Nacht.
  2. Behalte deinen (zirkadischen) Rhythmus bei: Achte darauf, stets zu denselben Zeiten zu schlafen. Wir sind Gewohnheitstiere - unser Hormonsystem passt sich diesem Ablauf an. Wird dieser gestört, wird auch die Hormonproduktion (u.a. Testosteron) behindert.

Schlafe in einem dunklen & gut gekühlten Raum.

#4) Weniger Körperfett für mehr Testosteron

Viel Körperfett bedeutet beim Mann: Sein Verhältnis von Östrogen zu Testosteron steigt zugunsten des weiblichen Hormons. Dadurch speichert er schnell(er) Fett.

Du musst somit "nur" dein Körperfett reduzieren. Je weniger Körperfett du aufweist, desto höher steigt dein Testoseronspiegel. (Zur Studie »)

#5) Dies & das

Kleine, kaum wahrnehmbare Dinge haben oft enorme Auswirkungen.

Jede Sucht, jede Droge, die du zu dir nimmst, hindert deinen Körper daran, sich in Topform zu bringen.

Darunter leidet dann eben auch die Produktion von Testosteron. Und diese Fallen stecken in alltäglichen Konsumgütern & Gewohnheiten.

Hier spreche ich vor allem dich an, wenn du

  1. Raucher bist: Pfeffere die Klimmstengel endlich in den Müll!
  2. Alkohol trinkst: Lass die Finger vom Bier-Sixpack & arbeite für ein körperliches Sixpack! Alkohol verringert erwiesenermaßen die Testosteronproduktion.
  3. viel Stress hast: Nimm dir Zeit für dich. Das ist essentiell für jeden Menschen, um abschalten & regenerieren zu können.

Testosteron oder: Das Dilemma der "modernen Männer"

Das Dilemma der heutigen Männerwelt ist paradox: Während Männer immer mehr Östrogen aufweisen (also verweiblichen), scheinen die Frauen nicht nur sprichwörtlich immer mehr die Hosen anzuhaben. Auch in einer Partnerschaft.

Männer dieser Welt: Besinnt euch mal darauf, was ihr seid: MÄNNER. Und ihr braucht Testosteron - und nicht zu wenig davon.

Also, Männer, schaltet den manipulierenden TV aus, lasst die wöchentlichen Saufgelage (die euch verweiblichen) und bringt euren Körper wieder dazu, Testosteron zu produzieren!

Teile diesen Beitrag mit:

Leave a reply