Online Trading [Geld verdienen Teil 3]

Mit dem technischen Fortschritt, wurde auch das heute beliebte Online Trading für jeden Menschen möglich, egal ob daheim, auf Reisen oder am Strand von Malibu sitzend. In diesem Artikel lernst du die Grundlagen über das Trading, was ein Trader ist und was das alles mit Wertpapierhandel, CFDs und Geld verdienen zu tun hat.

Was ist Online Trading?

Online Trading ist geläufig wie viele tausende weitere Anglizismen in unserem Sprachgebrauch. Doch auch hier frage ich mich manchmal: Wissen die eigentlich, worüber sie sprechen?

Nun ja, "online" sollte dir geläufig sein, immerhin bist du ja hier auch "online" zugegen, also "im Internet". Das Englische "Trading" wiederum steht ganz simpel für "Handel". Hierbei ist es egal, ob du vom Basar in Marokko oder dem Wertpapierhandel sprichst. Online Trading steht also für "Handel im Internet".

Was gehört alles zum Online Trading?

Zum Trading zählen wir Deutschen gerne den aktiven Handel mit Aktien, Anleihen, Devisen, Derivaten, CFDs, Kryptowährungen (z.B. Bitcoin) und ETFs. Insbesondere so genannte kurzfristige Spekulationen werden unter dem Begriff subsumiert, weil der "Handel" durch schnelles Reagieren auf Kursbewegungen auf den Finanzmärkten vollzogen werden kann.

Aktuelle Kurse für die Kryptowährungen

 

Dem stehen die langfristigen Entwicklungen gegenüber, zu denen u.a. Dividenden und Rendite gehören. Hier wird nicht aktiv getradet, sondern es werden langfristige Handelsstrategien - das "Halten von Positionen" - angewendet, um Gewinne zu erzielen. Hier wird gerne vom so genannten Kapitalmarkt gesprochen.

Welcher ist der beliebteste Finanzmarkt fürs Online Trading?

Wenn du dich übers Online Trading informierst, wirst du früher oder später auf den so genannten FOREX-Markt stoßen. Er ist einer der beliebtesten und attraktivsten Märkte für Devisen, denn er ist nichts anderes als ein Währungsmarkt.

FOREX steht für "Foreign Exchange Market", sprich ein "Devisenmarkt". Diese werden aber nicht über die Börse gehandelt, sondern über so genannte Händlernetze weltweit, wodurch der Handel dezentralisiert abläuft. So steigt das Trading an verschiedenen Handelszentren weltweit.

Die Handels-Tore öffnen Sonntagabend um 23:00 Uhr MESZ mit Sydney und schließen Freitagabend um 23:00 Uhr MESZ. Die Handelszentren sind Sydney, Tokio, Frankfurt, London und New York.

Und im FOREX-Markt geht es um ein Vielfaches von dem an der Börse. So steht das Tagesvolumen bei etwa 5,088 Billionen(!) US-Dollar (Stand 2016). Das Positive an so einem riesigen Umsatzvolumen ist, dass dadurch die Transaktionskosten besonders niedrig sind. Für Anfänger also top!

Kann ich mit Online Trading Geld verdienen?

Natürlich.

Wenn du es richtig angehst, wird deine Lernkurve auch stetig steigen und die Gewinne mit dieser ebenso. Doch dazu ist es wichtig, dass du die Basics lernst und - ganz wichtig - verstehst. Blindes, von vor Geldgeilheit geleitetes Online Trading ist nämlich der sichere Weg, dein Geld in die unbeliebte Bankrott-Tonne zu kloppen. Schnapp dir als ein gutes Fachbuch zum Thema* und mache dich mit den Grundlagen vertraut. Diese würden den Rahmen hier einfach sprengen.

Wie sieht es denn nun praktisch aber aus? Wie kann ich es in bare Münze verwandeln?

Es gibt verschiedene Wege, damit du dir im Online Trading ein regelmäßiges passives Einkommen aufbauen kannst. Hier sind die wichtigsten:

Automatisiertes Online Trading

An erster Stelle steht natürlich die Strategie. Doch als blutiger Anfänger, der du noch keine 100 Fachbücher inhaliert hast, wirst du über trial-and-error die beste Strategie finden müssen. Dadurch ist das Risiko, dein Geld in den Sand zu setzen, immens.

Doch es gibt einen guten Ausweg: Copy Trading (alternativ: Social Trading)

Online Trading Variante Copy Trading

Copy Trading ist eine beliebte Variante für Einsteiger.

Auf diversen Portalen werden die Trades der einzelnen Trader offen dargelegt - für die dortige Community. Du kannst nun deren Wissen nutzen und die Trades auf dein eigenes Handelskonto kopieren. So profitierst du auch als Anfänger von u.U. tollen Trades. Ein guter Anbieter hierfür ist eToro.

Der große Nachteil des Copy Trading ist aber auch, dass du dich in eine Art Abhängigkeit begibst. Und noch schlimmer: Du lernst das Online Trading nicht. Du bist eine Art Mitläufer.

Aus diesem Grunde gebe ich dir den eindringlichen Rat: Lerne das Trading. Wie das geht, erfährst du im Folgenden.

Online Trading lernen

Am besten lernst du das Online Trading, wenn du dich natürlich an die Broker herantraust. Einer der bekanntesten auf diesem Gebiet ist der FOREX-Broker MT5 (Metatrader 5). Doch zugleich solltest du dir auch beim Online Trading lernen immer bewusst sein, dass das Kapital, dass du beim Wertpapierhandel einsetzt, verloren werden kann.

Lege deinen Fokus also beim Lernen auf eine sinnvolle Minderung des Risikos. Die folgenden 4 Punkte solltest du immer mit einbeziehen. Sie sind alle gleich wichtig:

#1 Kapital wählen, das du verschmerzen kannst

Beim Sprung in kalte Wasser ist das Risiko, das Kapital zu verlieren, natürlich immens groß. Doch zugleich kannst du auch so sehr viel in der Praxis lernen. Du lernst, welche Strategien für dich am sinnvollsten sind und mit welchen Wertpapieren du gut zurecht kommst. Wo deine Stärken liegen.

Bevor du beginnst, fragst du dich selber: Wie viel Geld kann ich jetzt investieren und wenn ich es komplett verliere, ist es auch nicht schlimm?

Wenn du nur 100 € aufbringen kannst. Gut. Dann nimm auch nur die 100 €. Kannst du hingegen 500 € oder 1000 € investieren, die dir auch beim Verlust nicht weh tun würden, dann ist das in Ordnung. Wichtig ist, dass du dir eine klare Obergrenze setzt, die du beim Online Trading nicht überschreitest. So kannst du nie pleite gehen.

#2 Spezialisiere dich auf Finanzinstrumente

Rein ins kalte Wasser und am besten gleich in Aktien, Rohstoffen, Anleihen, CFDs und ETFs investieren, ist der beste Weg in den Bankrott!

Fokussiere dich auf ein(!) einzelnes Finanzinstrument, in das du investieren möchtest. Viele Broker haben sich extra dafür auch spezialisiert, was dir den Vorteil bringt, dass du nicht abgelenkt werden kannst. Einen guten Einstieg bietet aktuell PLUS500 für das CFD-Trading an. Doch auch hier heißt es Vorsicht: Der Verlust kann u.U. höher ausfallen als dein Kapitaleinsatz.

Um dieses Risiko nun noch weiter abzumindern, eröffnest du am besten zunächst ein Demokonto.

*

#3 Lerne mit einem Demokonto

Wenn du das Online Trading lernen und meistern möchtest, ist ein Demokonto die beste Wahl für den Anfang. Hier kannst du schalten und walten, wie du magst, ohne dass du Kapital einsetzen musst.

Auf diese Weise kannst du verschiedene Ideen, Taktiken und Strategien versuchen und dich detailliert mit dem Finanzmarkt auseinandersetzen. Einen besseren Einstieg in den Handel wirst du kaum finden.

#4 Arbeite dich in Fachliteratur ein

Wenn du der Typ bist, der sich gerne theoretisch mit der Materie auseinandersetzt, bevor er sich in der Praxis beweist, dann suchst du dir am besten gleich die besten Fachbücher zum Thema Online Trading heraus. Egal pb als Hardcover, Paperback oder Kindle-/Ebook-Version, der Markt an Fachliteratur und Ratgebern zum Them ist enorm.

Nachfolgende findest du meine Favoriten, wenn es um die Basics geht:


Quick-Tipps für Einsteiger

Das Online Trading ist nichts, was du innerhalb eines Tags oder einer Woche perfekt beherrschen wirst. Das ist wie im Sport: Auch hier stellt sich der Erfolg erst ein, wenn du diszipliniert deine individuell abgestimmte Strategie sinnvoll anwendest und auch dran bleibst. Nicht kurzfristig denken, sondern langfristig.

Im Folgenden findest du daher drei essentielle Tipps für dich, wenn du gleich starten möchtest:

#1 Planung und Arbeitsumfeld

Unser Umfeld, in dem wir täglich leben, beeinflusst unser Denken und Handeln. Schau dir nur einmal die erfolgreichen Menschen heutzutage an: Ihre gesamte Umgebung daheim und am Arbeitsplatz ist die pure Ordnung und Abstimmung auf die Arbeit.

Du als Online Trader kannst natürlich auch vom Sofa aus per Smartphone den Handel dirigieren. Doch wenn du schon da keine Disziplin aufbringst, wird der Erfolg sich nicht einstellen, glaub mir. Eine geordnete, auf dein Ziel ausgerichtete Umgebung wird dich konzentriert & fokussiert arbeiten lassen.

Insofern du es mit dem Online Trading also ernst meinst, kaufe dir einen ordentlichen Laptop oder PC, einen Schreibtisch und Ablagemöglichkeiten für Notizen, Pinnwände usw. Ein erfolgreiches Geschäft kannst du nur aus dem Boden stampfen, wenn die Pfeiler - deine Arbeitsumgebung - stimmen.

#2 Plattform finden

Jeder ist anders. Auch du wirst dich nicht auf allen Plattformen oder Brokern wohlfühlen. Doch Erfolg wirst du nur auf den Plattformen haben, die dir auch zusagen. Aus diesem Grunde solltest du nicht den erstbesten nehmen, sondern dir möglichst viele Online Broker anschauen. Eine sehr schlicht gehaltene und für Einsteiger perfekte Plattform ist MT4 oder MT5 (Metatrader 5).

#3 Strategie

Die Strategie beim Wertpapierhandel muss zu dir passen. Nur dann wirst du auch Vertrauen zu deinem Plan aufbauen und diesem treu bleiben. Das Schlimmste, was passieren kann - und was Anfänger oft verkehrt machen -, ist, in kurzen Abständen ihre gesamte Strategie wieder neu zu überdenken.

Die Folge: Chaos.

Erfolgreiche Sportler, Trader, Geschäftsleute usw. haben alle eines gemeinsam: Sie streben nach großen Dingen und bleiben auf dem Weg zum Erfolg ihrer eigenen Devise / Strategie treu. Denn, wenn du sie änderst, verlierst du den Überblick und damit auch die Kontrolle. Und am Ende steht der Totalverlust!

Also überlege dir vorab, ob du lieber kurzfristige Intervalle (wie dem Daytrading) oder eher längere Perioden anstrebst (Positionstrading). Einmal dafür entschieden, musst du dann die Disziplin aufbringen, auch bei Durststrecken und zwischenzeitlichen Niederlagen an dieser Strategie festzuhalten.

Wie bereits erwähnt empfehle ich dir, mit einem Demokonto zu üben, bis du merkst, dass du ein Händchen für deine Strategie hast und sie dir wirklich zusagt.


Fazit zum Online Trading

Online Trading ist beliebter denn je. Spätestens mit dem rasanten Erfolg der Kryptowährung Bitcoin 2018 ist sie wohl in aller Munde. Und das zurecht. Mit dem Online Trading kannst du heutzutage bequem von daheim aus mit Devisen, Anleihen, Aktien, CFDs uvm. Handel betreiben.

Und der Wertpapierhandel ist nicht nur für gestandene Geschäftsmänner & -frauen von Interesse. Immer mehr Privatanleger versuchen sich am Daytrading, dem Handel mit CFDs oder Kryptowährungen. Dabei ist das Erlernen natürlich nicht einfach, doch dank der Möglichkeit, mit einem Demokonto zu üben, ist auch das heute kaum mehr ein Hindernis, sich nicht am Online Trading zu versuchen.


Doch bevor du dich als Trader verdingst, solltest du auch sichergehen, die Basics des Finanzwesens zu verstehen. Wenn du Probleme hast, zwischen brutto und netto zu unterscheiden oder nicht weißt, was "assets" sind, dann lies dir unbedingt meine anderen Artikel dieser Serie durch:

Leave a reply